Luzifer junior- Zu gut für die Hölle

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 0 Kommentare

Pekka´s Geheime Aufzeichnungen- Der komische Vogel

Pekka, der Dödel aus Ellas Klasse, erlebt die ulkigsten Abenteuer. Und klar: Die sind zum Schieflachen!

 

Zum Beispiel, als Pekka ein Rendezvous für seinen Onkel Remu organisiert. Da erzählt Pekka dem Onkel was von einer Überraschung, zu der er ihn aber mit verbundenen Augen hinführen muss, weil es sonst ja keine wäre. Es ginge auch alles gut, würde Pekka den Onkel nicht kurz an einer Bushaltestelle abstellen, um sich ein Eis zu holen. Und würde nicht ausgerechnet da der nette Pfadfinder kommen und Remu in den Bus helfen. Natürlich in den falschen …

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Meine ersten Buchstaben und Zahlen

 

Wir haben die beiden Bücher „Meine ersten Zahlen“ und „Meine ersten Buchstaben“ des Carlsen Verlages für uns entdeckt haben. Jetzt konnten wir so richtig loslegen mit dem Zählen, dem Rechnen und den ersten Vorübungen zum Lesen! Und ich muss zugeben: Nicht nur unsere Tochter ist von diesen Lernbüchern total begeistert, sondern ich finde sie auch total super.

 

 

 

Unserer Tochter gefallen diese interaktiven Lernbücher richtig gut. Sie findet die Bücher „total klasse“, denn „das macht so richtig Spaß!“. Sicherlich spielt bei unserer Tochter die Tatsache, dass es sich um interaktive Lernbücher handelt und sie hierfür ganz offiziell(!) mein Smartphone nutzen darf, keine unerhebliche Rolle.

 

Kaum waren die beiden Bücher bei uns zu Hause eingetroffen, wurden sie direkt von unserem Mädel in Beschlag genommen und ausgiebigst studiert. Dies ist das Schöne an diesen Büchern: Sie können auch ohne Smartphone angesehen werden und bieten in diesem Fall den gleichen Mehrwert wie „normale“ Lernbücher auch. Mengen werden bildlich und mit den zugehörigen Zahlen dargestellt, anhand der Bilder können einfache Rechenaufgaben gelöst werden und Buchstaben lassen sich ebenfalls mittels der zugehörigen Bilder erlernen.

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Rot für Rüssel

 

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Buch vom Leiv Verlag.

Natürlich freuen wir uns über jede Kooperation und sind über jede einzelne sehr dankbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Jahr mit Rüssel

 

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Buch vom Leiv Verlag.

Natürlich freuen wir uns über jede Kooperation und sind über jede einzelne sehr dankbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Was ist Was- Fussball

Wir bedanken uns recht herzlich bei Tessloff Verlag für den Band 126 der Was ist Was? Reihe. Meine Kinder und ich lesen sehr gern und informieren uns auch gern. Mein Sohn ist nun genau in dem richtigen Alter, wo er gern genau so etwas liest, um viel zu erlernen und um mit Wissen zu glänzen. Denn er gibt gern weiter was er Neues weiß und erzählt es dann jedem.

mehr lesen 0 Kommentare

Hummel Holly- Band 1

 

 

Holly ist eine neugierige und abenteuerlustige Hummel, die innerhalb dieses Buches 5 tolle Geschichten erlebt. Auf 80 farbigen Seiten werden die Abenteuer in Reimform geschrieben und illustriert. Das Buch bietet eine große Werbeplattform, da man durch Eltern, Großeltern und Kinder eine enorme Zielgruppe erreicht. Holly soll den Kindern ein strahlendes Lächeln zaubern und mitnehmen auf eine spannende Reise. Eine Unterstützung von 1,50 Euro pro Buch geht an den Bundesverband Kinderhospiz e.V.

mehr lesen 0 Kommentare

Lolek und Bolek- Am Orinoko

Vielen lieben Dank an den Verlag für das schöne Kinderbuch. Ich selbst bin ein DDR Kind und kenne sehr viele Klassiker und freue mich umso mehr mit einem Verlag zu arbeiten, der mich wieder in meine eigene Kindheit zurückbringt.

 

Über den Verlag

1954 gegründet, ist der Eulenspiegel Verlag als Namensgeber bis heute der bekannteste und beliebteste Verlag der Gruppe. 1993 wurde er, gemeinsam mit dem Verlag Das Neue Berlin, in die Eulenspiegel Verlagsgruppe eingegliedert. Ursprünglich veröffentlichte er überwiegend humoristisch-satirische Literatur aus dem In- und Ausland. Inzwischen findet der aufmerksame Leser auch interessante Romane neben den witzig-kritischen Werken.

Im Jahr 2010 entstand der Eulenspiegel Kinderbuchverlag. Hier werden überwiegend DDR-Kinderbücher und Klassiker der Kinderbuchliteratur in neuer Gestaltung wiederaufgelegt.

mehr lesen 0 Kommentare

Kosmo und Klax- Gute-Nacht-Geschichten

 

 

 

Wir haben von MIXTVISION schon einige Apps testen dürfen und von jeder einzelnen waren wir begeistert und die Mädchen spielen diese heute noch sehr gern.

 

Aber es gibt auch Bücher, wie wir zur Leipziger Buchmesse erfahren haben.

Also haben wir uns im Regal umgesehen und uns eines mitgenommen.

Das schöne war, Autor und Illustrator waren vor Ort, sodass wir es uns signieren lassen konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mehr lustige Geschichten

 

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Buch vom Leiv Verlag.

Natürlich freuen wir uns über jede Kooperation und sind über jede einzelne sehr dankbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Auf unsrer Wiese gehet was.....

Vielen lieben Dank an den Verlag für das schöne Kinderbuch. Ich selbst bin ein DDR Kind und kenne sehr viele Klassiker und freue mich umso mehr mit einem Verlag zu arbeiten, der mich wieder in meine eigene Kindheit zurückbringt.

 

Über den Verlag

1954 gegründet, ist der Eulenspiegel Verlag als Namensgeber bis heute der bekannteste und beliebteste Verlag der Gruppe. 1993 wurde er, gemeinsam mit dem Verlag Das Neue Berlin, in die Eulenspiegel Verlagsgruppe eingegliedert. Ursprünglich veröffentlichte er überwiegend humoristisch-satirische Literatur aus dem In- und Ausland. Inzwischen findet der aufmerksame Leser auch interessante Romane neben den witzig-kritischen Werken.

Im Jahr 2010 entstand der Eulenspiegel Kinderbuchverlag. Hier werden überwiegend DDR-Kinderbücher und Klassiker der Kinderbuchliteratur in neuer Gestaltung wiederaufgelegt.

mehr lesen 0 Kommentare

Luzifer junior- Zu gut für die Hölle

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein kleiner Frosch macht Ärger

Wir durften ein tolles Kinderbuch von Boje Verlag lesen. Bücher sind bei uns immer gern gesehen und wir lesen ja so gern.

 

 

 

Inhalt

Der kleine Frosch hat allerlei Unsinn im Kopf: Er malt Vater Frosch an, der friedlich im Bett schlummert, schmort das Telefon im Backofen und wäscht alle Bücher einmal gründlich durch. Seine Eltern haben ihre liebe Not mit ihm. Als sie mal wieder schimpfen, hat der kleine Frosch die Nase voll und büxt aus. Aber ob Familie Frosch ohne ihn wirklich besser dran ist?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Schule für kleine Hunde- Polly und der Wurstdieb

Die Schule für kleine Hunde- Polly und der Wurstdieb

 

Wenn sie groß ist, möchte Polly unbedingt Polizeihund werden, so wie ihre Eltern. Dafür trainiert sie auf der Schule für kleine Hunde bereits jeden Tag. Heute ist sie besonders aufgeregt, denn in der Schule steht eine wichtige Prüfung an. Doch auf dem Weg dahin findet Polly einen kleinen Teddy in einer Pfütze. Polly ist sich sicher, der Teddy wird bestimmt schrecklich vermisst. Was soll sie nur tun? Wie sonst zur Schule laufen oder den Besitzer des Teddys, der schwach nach Erdbeershampoo riecht, suchen? Polly ringt mit sich und entscheidet sich schließlich für die Suche nach dem Teddybesitzer. Damit macht sie ein kleines Mädchen überglücklich – kommt aber auch prompt zu spät zur Schule und wird deswegen nicht zur Prüfung zugelassen. Und es kommt noch schlimmer. Polly soll in der Zeit die Leckerli im Schuppen bewachen und die sind nach der Prüfung plötzlich verschwunden. Nun wird Polly sogar als Dieb verdächtigt und von der Schule verwiesen …

 

mehr lesen 0 Kommentare

Zähle die Tiere - Tessloff

Wir durften auch ein paar Malbücher von Tessloff Verlag testen, mit sowas liegt man ja bei meinen Mädchen sowieso immer richtig.

Also war auch dementsprechend die Begeisterung sehr hoch. Und schon wurden die Stifte angespitzt und es wurde losgelegt. Wir bedanken uns sehr für die tollen Produkte, wir hatten und haben viel Spass damit.

 

Über Tessloff

Für Sie...
... stehen die Kinder im Mittelpunkt!

Seit über 50 Jahren dreht sich bei Tessloff alles um die kindliche Wissbegierde. Ihr Antrieb ist es, Kinder neugierig auf die Welt zu machen, diese Neugier am Leben zu erhalten und die Kinder in ihrer Freude am spielerischen Entdecken ihrer Umwelt zu begleiten und zu bestärken.


... ist Neugier der Beginn allen Wissens!

Sie möchten Kindern mit altersgerechter Wissenvermittlung auf dem Weg durch ihr Leben begleiten. Das beginnt bei den ersten Lebenserfahrungen der Allerkleinsten, geht über Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Schule und betrifft traditionell vor allem spannende Sachthemen.


... geht Qualität über alles!

Sorgfalt im Umgang mit Text und Bild ist für Sie Pflicht. Ihre Produkte liegen durchdachte, fundierte Konzepte zu Inhalt, Optik und Ausstattung zugrunde. Dieser Qualitätsanspruch setzt sich fort bei der Auswahl von Materialien und Produktionsstätten.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der berühmt- berüchtigte Talentwettbewerb

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 0 Kommentare

Fiete- Das verrückte Rennen

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Such- und Findebuch mit Fiete.

Wir lesen ja sehr gern und unsere Kleinste entdeckt immer wieder gern neues. Wir kennen ja Fiete nun schon eine ganze Weile, da meine Kinder die Apps gern spielen. Und auch die anderen Bücher für die Größeren Kinder haben wir uns alle nachgekauft, weil uns der Seebär mit dem Ringelshirt und dem Drei-Tage-Bart wirklich gefällt.

mehr lesen 0 Kommentare

Finger-Nachfahr-Buch - Tessloff

Wir durften auch ein paar Malbücher von Tessloff Verlag testen, mit sowas liegt man ja bei meinen Mädchen sowieso immer richtig.

Also war auch dementsprechend die Begeisterung sehr hoch. Und schon wurden die Stifte angespitzt und es wurde losgelegt. Wir bedanken uns sehr für die tollen Produkte, wir hatten und haben viel Spass damit.

 

Über Tessloff

Für Sie...
... stehen die Kinder im Mittelpunkt!

Seit über 50 Jahren dreht sich bei Tessloff alles um die kindliche Wissbegierde. Ihr Antrieb ist es, Kinder neugierig auf die Welt zu machen, diese Neugier am Leben zu erhalten und die Kinder in ihrer Freude am spielerischen Entdecken ihrer Umwelt zu begleiten und zu bestärken.


... ist Neugier der Beginn allen Wissens!

Sie möchten Kindern mit altersgerechter Wissenvermittlung auf dem Weg durch ihr Leben begleiten. Das beginnt bei den ersten Lebenserfahrungen der Allerkleinsten, geht über Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Schule und betrifft traditionell vor allem spannende Sachthemen.


... geht Qualität über alles!

Sorgfalt im Umgang mit Text und Bild ist für Sie Pflicht. Ihre Produkte liegen durchdachte, fundierte Konzepte zu Inhalt, Optik und Ausstattung zugrunde. Dieser Qualitätsanspruch setzt sich fort bei der Auswahl von Materialien und Produktionsstätten.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Das Maulwurf Reise Wimmelbuch

 

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Buch vom Leiv Verlag.

Natürlich freuen wir uns über jede Kooperation und sind über jede einzelne sehr dankbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Fiete- Mein erstes Wörterbuch

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Such- und Findebuch mit Fiete.

Wir lesen ja sehr gern und unsere Kleinste entdeckt immer wieder gern neues. Wir kennen ja Fiete nun schon eine ganze Weile, da meine Kinder die Apps gern spielen. Und auch die anderen Bücher für die Größeren Kinder haben wir uns alle nachgekauft, weil uns der Seebär mit dem Ringelshirt und dem Drei-Tage-Bart wirklich gefällt.

mehr lesen 0 Kommentare

Löwenväter singen nicht

Kurz über den Verlag

1841 ist das Gründungsjahr der Druckerei Julius Beltz im thüringschen Langensalza, nahe Erfurt. 1868 übernahm Julius Beltz (1819-1892) den Verlag Adolph Büchting  in Nordhausen. Daraus wurde das »Verlagsgeschäft Julius Beltz«, ein Verlag für Lehrbücher mit regionaler Verbreitung.

 

Heute ist der Verlag in den Themenbereichen Kinder- und Jugendbuch, Bildung und Erziehung, Weiterbildung, Pädagogik und Psychologie tätig.

 

Der Beltz Kinder- und Jugendbuchverlag mit den Programmen Beltz & Gelberg, Gulliver, Beltz I Der KinderbuchVerlag publiziert seit 1971 Bilderbücher, Kinderbücher und Jugendliteratur. Zielsetzung ist es seit Anfang und bis heute, eine breite Vielfalt an literarisch und künstlerisch hochwertigen Titeln zu verlegen, originäre und außergewöhnliche Titel in einem Autorenverlag. Zunehmend ergänzt werden die Programme durch populäre Titel, auf Zielgruppe und Markt zugeschnitten.

 

Der pädagogische Fachverlag Beltz bietet ein umfangreiches Programm für die schulische Praxis und für die Aus- und Weiterbildung von Lehrer/innen aller Schularten und -stufen an. Ergänzt wird dieses Programm durch Handbücher, Nachschlagewerke und die Zeitschrift »Pädagogik«.

 

Bei Beltz Juventa steht das Soziale im Fokus. Das thematische Spektrum reicht von Sozialer Arbeit und Erziehungswissenschaft bis zu Soziologie, Psychologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften. Das Programm umfasst wissenschaftliche Fachpublikationen und 14 Fachzeitschriften, auch das »Sozialmagazin« erscheint dort.

 

Das Programm Beltz Sachbuch bietet Sachbücher und  Ratgeber für die Bereiche Baby und Kleinkind, Kindheit, Jugend, Adoleszenz, Eltern, Familie, Bildung, Schule, Leben im Alter und Psychologie an.

 

Das Buchprogramm Beltz Psychologie publiziert psychologische Fachliteratur sowohl für den universitären und wissenschaftlichen Bereich als auch für die Praxis. Das Programm deckt sämtliche psychologischen Fachbereiche ab; Schwerpunkt ist der Bereich Psychotherapie.

 

Die Zeitschrift »Psychologie Heute« ist seit 35 Jahren das erfolgreiche Wissensmagazin im deutschsprachigen Raum, das sich auf die Human- und Sozialwissenschaften spezialisiert hat. Die Zeitschrift behandelt alle großen Themen des Lebens: Partner­schaft und Familie, Kindheit und Erziehung, Arbeit und Beruf, Gesundheit, Kultur, Lebensstile und Medien. Es wird aktuell, fachlich seriös und umfassend über Trends und Fortschritte in den Wissensgebieten Psychologie, Psychotherapie, Medizin, Philosophie und Soziologie berichtet.

 

Seit 2015 gehört der Campus Verlag mit 100% zur Unternehmensgruppe Beltz. Gegründet wurde das Unternehmen 1975 von Frank Schwoerer und Dr. Manfred Beltz Rübelmann. Die zuletzt 50% von Sohn Thomas Schwoerer übergibt er an Beltz. Campus ist eine starke Marke für kritische Sozialwissenschaften und Wirtschaftsfachbuch, Beruf und Karriere, Management, Führung und Finanzen. Das besondere Profil des Verlages und seine programmatische Unabhängigkeit sollen auch zukünftig erhalten bleiben.

 

Die Verlagsgruppe Beltz und Campus beschäftigt insgesamt 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam erarbeiten wir rund 40 Mio. EUR und gehören damit zu den 50 größten Verlagen Deutschlands.

 

Mit den Grafischen Betrieben in Bad Langensalza, der Beltz Logistik und der Buchhandling Beltz beschäftigen wir insgesamt 390 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erarbeiten einen Jahresumsatz von über 60 Mio. EUR.

 

Wir sind ein unabhängiges Familienunternehmen in der 6. Generation und mit der Überzeugung, dass uns diese Vielfalt gut steht und nur durch Ausgleich Sicherheit gegeben ist, Risiken verteilt sind. So steht das Unternehmen auf mehreren Säulen, sich konsequent fördernd in den unterschiedlichen Stärken und sich ausgleichend in Krisen.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Die wilde Wilma- Halali und Buddelei

Vielen lieben Dak an den Verlag für das Kinderbuch.

 

Über den Verlag

Der Tulipan Verlag, 2006 in Berlin gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz.

 

Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert.

 

Mit dem »Tulipan-ABC« gibt der Verlag eine Erstlesereihe heraus, die den Anspruch hat Literatur für Erstleser zu bieten und die jungen Leser damit zum Lesen und Lesen lieben motivieren soll. Des Weiteren gibt es für junge LeserInnen ab 7 Jahren die Reihe »Tulipan Kleiner Roman«. Diese schlägt mit weniger umfangreichen, abgeschlossenen Romanen die Brücke zwischen Erstlesern und Kinderroman. Außerdem hat der Verlag mit dem Segment »Verschenkbuch« seit kurzem eine Auswahl an besonderen Bilderbüchern im Programm, die auch Erwachsene gerne lesen. Eine Vielzahl ausgewählter Bilderbücher, Vorlesebücher und Kinderromane ergänzen das Programm.

 

Bei Tulipan trifft man sowohl auf bekannte Autoren und Illustratoren als auch auf interessante Nachwuchstalente.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Es gibt ein Fest

 

 

 

Weil heute ein schöner Tag ist, lädt das Eichhorn alle zu einem Fest ein. Die anderen Tiere finden das seltsam: Ist das ein Grund, ein Fest zu feiern?

» Ja«, meint die Eule.

» Alles, was glücklich macht, darf gefeiert werden.«

Der Biber ist glücklich, dass er sich nicht auf den Daumen gehauen hat, der Hase ist verliebt, und die Maus hat eine Putzhilfe gefunden. Also eilen alle nach Hause und bereiten ein Fest vor. Doch am Abend sitzt jeder allein zu Hause und wartet vergeblich auf Gäste … bis die Eule ruft: »Lasst uns zusammen feiern!«

mehr lesen 0 Kommentare

Zombert und der mutige Angsthase

Vielen lieben Dak an den Verlag für das Kinderbuch.

 

Über den Verlag

Der Tulipan Verlag, 2006 in Berlin gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz.

 

Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert.

 

Mit dem »Tulipan-ABC« gibt der Verlag eine Erstlesereihe heraus, die den Anspruch hat Literatur für Erstleser zu bieten und die jungen Leser damit zum Lesen und Lesen lieben motivieren soll. Des Weiteren gibt es für junge LeserInnen ab 7 Jahren die Reihe »Tulipan Kleiner Roman«. Diese schlägt mit weniger umfangreichen, abgeschlossenen Romanen die Brücke zwischen Erstlesern und Kinderroman. Außerdem hat der Verlag mit dem Segment »Verschenkbuch« seit kurzem eine Auswahl an besonderen Bilderbüchern im Programm, die auch Erwachsene gerne lesen. Eine Vielzahl ausgewählter Bilderbücher, Vorlesebücher und Kinderromane ergänzen das Programm.

 

Bei Tulipan trifft man sowohl auf bekannte Autoren und Illustratoren als auch auf interessante Nachwuchstalente.

 

mehr lesen 8 Kommentare

Die leise Luise

Kurz über den Verlag

1841 ist das Gründungsjahr der Druckerei Julius Beltz im thüringschen Langensalza, nahe Erfurt. 1868 übernahm Julius Beltz (1819-1892) den Verlag Adolph Büchting  in Nordhausen. Daraus wurde das »Verlagsgeschäft Julius Beltz«, ein Verlag für Lehrbücher mit regionaler Verbreitung.

 

Heute ist der Verlag in den Themenbereichen Kinder- und Jugendbuch, Bildung und Erziehung, Weiterbildung, Pädagogik und Psychologie tätig.

 

Der Beltz Kinder- und Jugendbuchverlag mit den Programmen Beltz & Gelberg, Gulliver, Beltz I Der KinderbuchVerlag publiziert seit 1971 Bilderbücher, Kinderbücher und Jugendliteratur. Zielsetzung ist es seit Anfang und bis heute, eine breite Vielfalt an literarisch und künstlerisch hochwertigen Titeln zu verlegen, originäre und außergewöhnliche Titel in einem Autorenverlag. Zunehmend ergänzt werden die Programme durch populäre Titel, auf Zielgruppe und Markt zugeschnitten.

 

Der pädagogische Fachverlag Beltz bietet ein umfangreiches Programm für die schulische Praxis und für die Aus- und Weiterbildung von Lehrer/innen aller Schularten und -stufen an. Ergänzt wird dieses Programm durch Handbücher, Nachschlagewerke und die Zeitschrift »Pädagogik«.

 

Bei Beltz Juventa steht das Soziale im Fokus. Das thematische Spektrum reicht von Sozialer Arbeit und Erziehungswissenschaft bis zu Soziologie, Psychologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften. Das Programm umfasst wissenschaftliche Fachpublikationen und 14 Fachzeitschriften, auch das »Sozialmagazin« erscheint dort.

 

Das Programm Beltz Sachbuch bietet Sachbücher und  Ratgeber für die Bereiche Baby und Kleinkind, Kindheit, Jugend, Adoleszenz, Eltern, Familie, Bildung, Schule, Leben im Alter und Psychologie an.

 

Das Buchprogramm Beltz Psychologie publiziert psychologische Fachliteratur sowohl für den universitären und wissenschaftlichen Bereich als auch für die Praxis. Das Programm deckt sämtliche psychologischen Fachbereiche ab; Schwerpunkt ist der Bereich Psychotherapie.

 

Die Zeitschrift »Psychologie Heute« ist seit 35 Jahren das erfolgreiche Wissensmagazin im deutschsprachigen Raum, das sich auf die Human- und Sozialwissenschaften spezialisiert hat. Die Zeitschrift behandelt alle großen Themen des Lebens: Partner­schaft und Familie, Kindheit und Erziehung, Arbeit und Beruf, Gesundheit, Kultur, Lebensstile und Medien. Es wird aktuell, fachlich seriös und umfassend über Trends und Fortschritte in den Wissensgebieten Psychologie, Psychotherapie, Medizin, Philosophie und Soziologie berichtet.

 

Seit 2015 gehört der Campus Verlag mit 100% zur Unternehmensgruppe Beltz. Gegründet wurde das Unternehmen 1975 von Frank Schwoerer und Dr. Manfred Beltz Rübelmann. Die zuletzt 50% von Sohn Thomas Schwoerer übergibt er an Beltz. Campus ist eine starke Marke für kritische Sozialwissenschaften und Wirtschaftsfachbuch, Beruf und Karriere, Management, Führung und Finanzen. Das besondere Profil des Verlages und seine programmatische Unabhängigkeit sollen auch zukünftig erhalten bleiben.

 

Die Verlagsgruppe Beltz und Campus beschäftigt insgesamt 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam erarbeiten wir rund 40 Mio. EUR und gehören damit zu den 50 größten Verlagen Deutschlands.

 

Mit den Grafischen Betrieben in Bad Langensalza, der Beltz Logistik und der Buchhandling Beltz beschäftigen wir insgesamt 390 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erarbeiten einen Jahresumsatz von über 60 Mio. EUR.

 

Wir sind ein unabhängiges Familienunternehmen in der 6. Generation und mit der Überzeugung, dass uns diese Vielfalt gut steht und nur durch Ausgleich Sicherheit gegeben ist, Risiken verteilt sind. So steht das Unternehmen auf mehreren Säulen, sich konsequent fördernd in den unterschiedlichen Stärken und sich ausgleichend in Krisen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Was ist Was- Kindergarten

Wir bedanken uns recht herzlich bei Tessloff Verlag für den Band 126 der Was ist Was? Reihe. Meine Kinder und ich lesen sehr gern und informieren uns auch gern. Mein Sohn ist nun genau in dem richtigen Alter, wo er gern genau so etwas liest, um viel zu erlernen und um mit Wissen zu glänzen. Denn er gibt gern weiter was er Neues weiß und erzählt es dann jedem.

mehr lesen 0 Kommentare

5 Sterne Spuk- Rettung für das Burghotel- Löwe Verlag

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 0 Kommentare

Was ist Was- Deutschland

Wir bedanken uns recht herzlich bei Tessloff Verlag für den Band 126 der Was ist Was? Reihe. Meine Kinder und ich lesen sehr gern und informieren uns auch gern. Mein Sohn ist nun genau in dem richtigen Alter, wo er gern genau so etwas liest, um viel zu erlernen und um mit Wissen zu glänzen. Denn er gibt gern weiter was er Neues weiß und erzählt es dann jedem.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Maulwurf als Maler

 

Wir bedanken uns recht herzlich für das tolle Buch vom Leiv Verlag.

Natürlich freuen wir uns über jede Kooperation und sind über jede einzelne sehr dankbar.

mehr lesen 5 Kommentare

Auf Spurensuche im Weihnachtswald

 

 

Im Walddorf herrscht große Aufregung: Die kleine Katze Leonie ist verschwunden, und das ausgerechnet kurz vor Weihnachten! Wo könnte sie bloß stecken? Und was hat es mit dem Christbaumschmuck auf sich, der ebenfalls nirgends zu finden ist? Schnell trommelt ihre Schwester Lea alle Freunde zusammen und die Suche beginnt.

 

Zum Glück gibt es auf den großformatigen Seiten und hinter den zahlreichen Klappen immer wieder neue Hinweise. Und wenn die kleinen Leser mithelfen, gelingt es ihnen gemeinsam bestimmt, Leonie zu finden …

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Emmi sucht ihre Schnuffelnuss

Wir bedanken uns an der Stelle recht herzlich für das tolle Buch was uns zur Verfügung gestellt wurde.

Kurz über den Verlag

Sie garantieren über Ihre Druckereien ein hohes Maß an Umweltverträglichkeit und Umweltfreundlichkeit. Sie lassen ausschließlich auf säurefreien und chlorfrei gebleichten FSC-Papieren aus verantwortungsvollen Quellen drucken. Eingesetzt werden Farben auf Pflanzenölbasis, Klebstoffe ohne Lösungsmittel, Lacke auf Wasserbasis und Zellophanierfolie ohne Weichmacher. Sie produzieren hauptsächlich in Deutschland, in Ausnahmefällen im nahen europäischen Ausland, und wann immer möglich klimaneutral. Werkstätten für behinderte Menschen zählen ebenso zu Ihren Lieferanten wie regional verortete Kleinbetriebe. Sie versuchen, Ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und dadurch die Belastung unserer Umwelt deutlich zu verringern. 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Biene Maja und Amelie

Wir durften für jedes unserer Kinder ein tolles Buch gestalten und personalisieren lassen.

Ich liebe diese Bücher, die man personalisieren kann, da sie so persönlich sind.

Wir bedanken uns natürlich recht herzlich für die tolle Kooperation.

Meine Kinder durften natürlich bei der Vielfalt der Bücher mit auswählen und so hat sich jedes für eines entschieden .

mehr lesen 0 Kommentare

Lukas und die Olchis

Wir durften für jedes unserer Kinder ein tolles Buch gestalten und personalisieren lassen.

Ich liebe diese Bücher, die man personalisieren kann, da sie so persönlich sind.

Wir bedanken uns natürlich recht herzlich für die tolle Kooperation.

Meine Kinder durften natürlich bei der Vielfalt der Bücher mit auswählen und so hat sich jedes für eines entschieden .

mehr lesen 0 Kommentare

Winx Club und Marie- framily

Wir durften für jedes unserer Kinder ein tolles Buch gestalten und personalisieren lassen.

Ich liebe diese Bücher, die man personalisieren kann, da sie so persönlich sind.

Wir bedanken uns natürlich recht herzlich für die tolle Kooperation.

Meine Kinder durften natürlich bei der Vielfalt der Bücher mit auswählen und so hat sich jedes für eines entschieden .

mehr lesen 0 Kommentare

Lauras Piratenschatz

Wir durften das Buch Lauras Piratenschatz lesen und die Mädchen lieben Laura und da kam das Buch natürlich super gut an.

 

Inhalt

Laura ist glücklich. Die Ferien haben angefangen und nächste Woche geht es zu den Großeltern. Opa hat ihnen eine Bootsfahrt versprochen und Tommy redet von nichts anderem mehr: Er wird in See stechen wie ein echter Pirat!

 

Doch dann sagen Oma und Opa ab. Müssen Laura und Tommy jetzt die ganzen Ferien zu Hause bleiben, weil sich ihre Eltern keinen anderen Urlaub leisten können? Da hilft nur eins: Ein Schatz muss her! Mit einem Haufen Edelsteine könnten sie hinfahren, wo sie wollten. Ob Lauras Stern weiß, wo man einen Schatz findet?

mehr lesen 0 Kommentare

Die Dinorinos- Löwe Verlag

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 6 Kommentare

Hotel Wunderbar

Vielen lieben Dak an den Verlag für das Kinderbuch.

 

Über den Verlag

Der Tulipan Verlag, 2006 in Berlin gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz.

 

Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert.

 

Mit dem »Tulipan-ABC« gibt der Verlag eine Erstlesereihe heraus, die den Anspruch hat Literatur für Erstleser zu bieten und die jungen Leser damit zum Lesen und Lesen lieben motivieren soll. Des Weiteren gibt es für junge LeserInnen ab 7 Jahren die Reihe »Tulipan Kleiner Roman«. Diese schlägt mit weniger umfangreichen, abgeschlossenen Romanen die Brücke zwischen Erstlesern und Kinderroman. Außerdem hat der Verlag mit dem Segment »Verschenkbuch« seit kurzem eine Auswahl an besonderen Bilderbüchern im Programm, die auch Erwachsene gerne lesen. Eine Vielzahl ausgewählter Bilderbücher, Vorlesebücher und Kinderromane ergänzen das Programm.

 

Bei Tulipan trifft man sowohl auf bekannte Autoren und Illustratoren als auch auf interessante Nachwuchstalente.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Junge namens Weihnacht

 

 

 

 

Vielen lieben Dank für das tolle Buch! Perfekt für die Winterstunden, um gemeinsam zu kuscheln und das Buch zu geniessen.

Da wir ja viel und furchtbar gern lesen, sind Bücher bei uns immer super gern gesehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Flätscher- Die Sache stinkt

 

 

 

 

Vielen lieben Dank für das Kinderbuch Flätscher- Die Sache stinkt!

Da wir ja viel und furchtbar gern lesen, sind Bücher bei uns immer super gern gesehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Prinzessin Anneli- Mit einem Sprung ins Wunderland- Arena Verlag

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Arena Verlag ist einer der bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchverlage in Deutschland. Er wurde 1949 von Georg Popp gegründet und hat seither seinen Sitz in Würzburg. Georg Popp leitete den Verlag dreißig Jahre lang. Seit 1979 gehört der Arena Verlag zur Westermann-Gruppe in Braunschweig.

 

Der Name Arena steht seit Verlagsgründung für Wissen und Unterhaltung, für anspruchsvolle, informative und gleichzeitig auch spannende Kinder- und Jugendliteratur. Als erster Verlag in Deutschland bringt Arena 1958 eine Taschenbuchreihe für Kinder und Jugendliche auf den Markt. 1972 erhält der Verlag den Deutschen Jugendliteraturpreis für Otfried Preußlers »Krabat«, Willi Fährmann erhält den Preis 1981 für »Der lange Weg des Lukas B.«. Es folgen zahlreiche weitere Auszeichnungen und Preise. 1981 entwickelt Arena als erster Verlag ein pädagogisch

 

durchdachtes, mehrstufiges Leselernkonzept, das heute unter dem Namen ›Der Bücherbär‹ bekannt ist. 1987 übernimmt Arena das Kinder- und Jugendbuchprogramm des Züricher Verlags Benziger. Seit 2000 gehört auch das traditionsreiche Programm des 1818 gegründeten Ensslin Verlags zu Arena. Das erste eigene Hörbuch-Programm startet Arena 2006 unter dem Label ›Arena audio‹. Mit rund 2.000 lieferbaren Titeln hält der Arena Verlag heute ein vielfältiges Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bereit. Arena ist Partner des Bilderbuchpreises ›Der Meefisch‹.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Die Zwergenplage- Orell Füssli

 

Vielen lieben Dank für das Kinderbuch. Wir lesen ja super gern und da sind Bücher bei uns immer richtig.

 

 

Die Zwergenplage

Leere Keksdosen, ausgelöffelte Honiggläser, angeknabberte Brote ... Wer war das? Schnell kommen die drei Freunde den diebischen Zwergen auf die Schliche und finden eine Lösung, wie sie die Plagegeister wieder loswerden können.

Zum Schluss bringen sie den Zwergen bei, wie sie all die leckeren Sachen selbst herstellen können, die sie vorher dem Bären weggefuttert haben. So helfen sie nicht nur sich, sondern am Ende auch ihren neuen kleinen Freunden.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Sternenhase

Vielen lieben Dak an den Verlag für das Kinderbuch.

 

Über den Verlag

Der Tulipan Verlag, 2006 in Berlin gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz.

 

Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert.

 

Mit dem »Tulipan-ABC« gibt der Verlag eine Erstlesereihe heraus, die den Anspruch hat Literatur für Erstleser zu bieten und die jungen Leser damit zum Lesen und Lesen lieben motivieren soll. Des Weiteren gibt es für junge LeserInnen ab 7 Jahren die Reihe »Tulipan Kleiner Roman«. Diese schlägt mit weniger umfangreichen, abgeschlossenen Romanen die Brücke zwischen Erstlesern und Kinderroman. Außerdem hat der Verlag mit dem Segment »Verschenkbuch« seit kurzem eine Auswahl an besonderen Bilderbüchern im Programm, die auch Erwachsene gerne lesen. Eine Vielzahl ausgewählter Bilderbücher, Vorlesebücher und Kinderromane ergänzen das Programm.

 

Bei Tulipan trifft man sowohl auf bekannte Autoren und Illustratoren als auch auf interessante Nachwuchstalente.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Cowboy Klaus und Kaktus Krause

Vielen lieben Dak an den Verlag für das Kinderbuch.

 

Über den Verlag

Der Tulipan Verlag, 2006 in Berlin gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz.

 

Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert.

 

Mit dem »Tulipan-ABC« gibt der Verlag eine Erstlesereihe heraus, die den Anspruch hat Literatur für Erstleser zu bieten und die jungen Leser damit zum Lesen und Lesen lieben motivieren soll. Des Weiteren gibt es für junge LeserInnen ab 7 Jahren die Reihe »Tulipan Kleiner Roman«. Diese schlägt mit weniger umfangreichen, abgeschlossenen Romanen die Brücke zwischen Erstlesern und Kinderroman. Außerdem hat der Verlag mit dem Segment »Verschenkbuch« seit kurzem eine Auswahl an besonderen Bilderbüchern im Programm, die auch Erwachsene gerne lesen. Eine Vielzahl ausgewählter Bilderbücher, Vorlesebücher und Kinderromane ergänzen das Programm.

 

Bei Tulipan trifft man sowohl auf bekannte Autoren und Illustratoren als auch auf interessante Nachwuchstalente.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn der Schnee kommt- Orell Füssli

 Vielen lieben Dank für das Kinderbuch.

 

 

Produktinformation

 

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten

Verlag: OF Kinderbuch (1. Oktober 2016)

ISBN-10: 328003521X

ISBN-13: 978-3280035214

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre

Größe und/oder Gewicht: 22,5 x 1,2 x 29 cm

 

mehr lesen 0 Kommentare

Barbapapa im Winter- atlantis

Vielen lieben Dank an den Verlag für die Kooperation.

Bilderbücher.Kinderbücher. Elternratgeber.

 

EINFACH GUTE BILDERBÜCHER! - Atlantis-Bilderbücher bieten starke Geschichten, erzählen noch viel mehr durch vielschichtige Illustrationen und sind doch "einfach" oder eben einfach gut. Wichtige Themen für Vorschulkinder stehen neben überraschenden Illustrationen im Programm. Bezeichnend für dieses Spektrum sind der Longseller mutig, mutig von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer sowie die magischen Bildwelten von Einar Turkowski.

 

IN DER REIHE atlantis thema erscheinen Sachbilderbücher. Sie verorten Themen aus der Natur und dem Zusammenleben im kindlichen Alltag – immer mit einem Handlungsstrang und detailgenau wie Sachbücher. Die Bücher dieser bewährten Reihe sind aber keine Serientitel, sondern individuell entwickelte und eigenständig illustrierte Werke. Zu vielen atlantis thema-Titeln Begleitmaterialien zum kostenlosen Download zur Verfügung.

 

Aus der langjährigen Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro Juventute stammen die erfolgreichen Vers- und Spielesammlungen von Susanne Stöcklin-Meier. Seit drei Generationen leisten sie einen zentralen Beitrag zur Sprach- und Spielkultur von Kindern und legen lustvoll und bewegungsorientiert einen Grundstock für alles weitere Lernen.

mehr lesen 0 Kommentare

Tilda Apfelkern- Arena Verlag

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Arena Verlag ist einer der bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchverlage in Deutschland. Er wurde 1949 von Georg Popp gegründet und hat seither seinen Sitz in Würzburg. Georg Popp leitete den Verlag dreißig Jahre lang. Seit 1979 gehört der Arena Verlag zur Westermann-Gruppe in Braunschweig.

 

Der Name Arena steht seit Verlagsgründung für Wissen und Unterhaltung, für anspruchsvolle, informative und gleichzeitig auch spannende Kinder- und Jugendliteratur. Als erster Verlag in Deutschland bringt Arena 1958 eine Taschenbuchreihe für Kinder und Jugendliche auf den Markt. 1972 erhält der Verlag den Deutschen Jugendliteraturpreis für Otfried Preußlers »Krabat«, Willi Fährmann erhält den Preis 1981 für »Der lange Weg des Lukas B.«. Es folgen zahlreiche weitere Auszeichnungen und Preise. 1981 entwickelt Arena als erster Verlag ein pädagogisch

 

durchdachtes, mehrstufiges Leselernkonzept, das heute unter dem Namen ›Der Bücherbär‹ bekannt ist. 1987 übernimmt Arena das Kinder- und Jugendbuchprogramm des Züricher Verlags Benziger. Seit 2000 gehört auch das traditionsreiche Programm des 1818 gegründeten Ensslin Verlags zu Arena. Das erste eigene Hörbuch-Programm startet Arena 2006 unter dem Label ›Arena audio‹. Mit rund 2.000 lieferbaren Titeln hält der Arena Verlag heute ein vielfältiges Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bereit. Arena ist Partner des Bilderbuchpreises ›Der Meefisch‹.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Weihnachtswichtel-Streich- Löwe Verlag

Vielen lieben Dank an den Verlag für das tolle Buch.

 

Über den Verlag
Der Loewe Verlag wurde am 8. Juni 1863 von Buchhändler Friedrich Loewe in Leipzig gegründet. Anfangs bot der Verlag noch ein breites Spektrum an Veröffentlichungen an, welches sich dann mit der Zeit auf Jugendschriften, Märchen, Klassiker und Bilderbücher verfeinerte.
Nach dem Tod Loewes Im Jahr 1876 wurde der Buchhändler Adolf Refelshöfer Geschäftsführer. Dieser erweiterte das Kinder- und Jugendbuchsegment stetig und verkaufte 1879 das Unternehmen an den Buchhändler Wilhelm Effenberger.
Unter der Regie von Effenberger wurde der Verlagssitz von Leipzig nach Stuttgart verlegt und das Programm an Veröffentlichungen auf über 400 Titel erhöht. Er erweiterte das Angebot auch um Lehrmittel.
Im Jahr 1901 verkaufte Effenberger den Verlag an seinen langjährigen Mitarbeiter Ferdinand Carl. Dieser erhöhte die Anzahl der Verlagsveröffentlichungen auf 20-30 Novellen im Jahr. Carl teilte zudem das Sortiment in preisgünstige Volksausgaben und aufwändige, jedoch auch teurere Prachtbände auf. Für eine große Anzahl der Illustrationen war eine Zusammenarbeit mit der lithographischen Anstalt A. Gatternicht eingerichtet worden. In der Zeit unter Ferdinand Carl erschienen beispielsweise Werke von Elsa Beskow, Heinrich Hoffmann, August Kopisch sowie Wilhelm Buschs Bilderbuch Max und Moritz.
Am 1. Januar 1920 trat Fritz Carl Ferdinand, der Sohn Carl Ferdinands, in die Verlagsleitung ein und wurde Geschäftsführer. Während des Ersten Weltkriegs musste aufgrund von Material- und Personalknappheit die Produktion komplett eingestellt werden. Bei Kriegsende wurde die Produktion wieder aufgenommen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sowohl das Verlagshaus als auch das Archiv des Verlags durch Bomben zerstört. Daraus resultierend und auch aufgrund der Währungsreform wurde der Verlag ab 1948 von Grund auf neu aufgebaut. Das Unternehmen setzte auf aufwändig gestaltete Klassikerausgaben und konnte so 1959 mit Alfred Weidenmanns Jugendbuch Gepäckschein 666 einen großen Erfolg erzielen.
1965 verkaufte Fritz Carl, der bis dato keine Nachkommen hatte, das Unternehmen an Adolf Gondrom. Dieser verlegte den Verlagssitz nach Bayreuth und integrierte außerdem seinen Sohn Volker Gondrom direkt in die Unternehmensleitung. Kurze Zeit später übernahm Volker Gondrom die Rolle des Geschäftsführers und verlegte den Hauptsitz des Verlags 1985 ein drittes Mal, und zwar in das wenige wenige Kilometer von Bayreuth entfernte Bindlach. Dort wurde mit dem Bau einer Versandzentrale begonnen, die 1987 fertiggestellt wurde.
2012 wurde die Geschäftsleitung mit Christoph Gondrom abermals erneuert.

mehr lesen 0 Kommentare

Das ist kein KrimsKrams!

Wir durften ein tolles Buch vom Lingenverlag lesen.

 

Über den Verlag


Seit Jahrzehnten steht der Name „Lingen“ für durch und durch serviceorientierte Konzepte, um Lesern den Zugang zu Büchern und Medien so einfach und günstig wie möglich zu machen. Einer der Pioniere und Erfinder ganz neuer Vertriebswege war der Kölner Verleger Helmut Lingen, als er in den 1950-er Jahren den Leserservice der Tageszeitungen begründete und erfolgreich zu einem neuen Markt ausbaute: Unterhaltungsromane, Nachschlagewerke, Kinderbücher – bis heute legendär die „Mecki“-Bücher –, Kochbücher, Ratgeber, Kalender, Schallplatten und Kartenwerke waren fortan nicht nur im Buchhandel zu bekommen, sondern in den Geschäftsstellen von Tageszeitungen, und das zu einem oftmals erstaunlich günstigen Preis! So ist es nur konsequent, dass Sie heute im Online-Shop des Lingen Verlags jederzeit einkaufen können.
In der über 50-jährigen Lingen-Geschichte haben sich aber nicht nur die Möglichkeiten des Buchverkaufs ständig verändert und erweitert, sondern auch die Art und Weise, wie unsere Bücher entstehen. Das Team des heutigen Lingen Verlags mit Sitz in Köln-Deutz setzt nicht nur die bewährten Lingen-Traditionen fort, sondern hat seine Programmpolitik unter das Motto „Immer neue Seiten“ gestellt: Themen und Inhalte, Designs und Illustrationen, Ausstattungen und Formate – alles wird neu entwickelt, um Ihren Lesern immer beste Unterhaltung, originelle Produktideen und aktuelle Informationen bieten zu können. Der Erfolg gibt Ihnen recht – es dürfte kaum einen Haushalt in Deutschland geben, in dem sich kein Lingen-Buch findet und kaum ein Kindergartenkind, das „Leo Lausemaus“ nicht kennt.
Ihre Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt nehmen Sie sehr ernst. Sie sind Mitglied der BSCI und fertigen Ihre Bücher auf zertifizierten Papieren (FSC® FSC C104350 oder PEFC™). Ebenso selbstverständlich erfüllen Ihre Produkte mit Spielzeugcharakter alle gesetzlichen Normen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wo sind die Geschenke, lieber Weihnachtsmann?

Kurz über den Verlag

Sie garantieren über Ihre Druckereien ein hohes Maß an Umweltverträglichkeit und Umweltfreundlichkeit. Sie lassen ausschließlich auf säurefreien und chlorfrei gebleichten FSC-Papieren aus verantwortungsvollen Quellen drucken. Eingesetzt werden Farben auf Pflanzenölbasis, Klebstoffe ohne Lösungsmittel, Lacke auf Wasserbasis und Zellophanierfolie ohne Weichmacher. Sie produzieren hauptsächlich in Deutschland, in Ausnahmefällen im nahen europäischen Ausland, und wann immer möglich klimaneutral. Werkstätten für behinderte Menschen zählen ebenso zu Ihren Lieferanten wie regional verortete Kleinbetriebe. Sie versuchen, Ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und dadurch die Belastung unserer Umwelt deutlich zu verringern. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mucker und Rosine

Kurz über den Verlag